Bilanz 2018 (in Mio. €)

Wie bereits in den Vorjahren ist die Bilanz der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft gGmbH auch in 2018 geprägt durch den sukzessiven Vermögensverbrauch, der ganz erheblich zur Finanzierung der Stiftungsarbeit beiträgt.

Die Minderung des Anlagevermögens (Wertpapier-Spezialfonds) ist die Konsequenz des planmäßigen Vermögensverbrauches. Der Verkauf von Fondsanteilen mit einem Marktwert von rd. 2 Mio. € bildete im abgelaufenen Jahr die finanzielle Basis für die gemeinnützigen Engagements der innogy Stiftung in den Bereichen Bildung, Kultur und soziale Innovationen.

Die Vermögensminderung spiegelt sich auch im Rückgang des Ausstattungskapitals wider.

Aktiva 2018 2017
Anlage­vermögen 49,4 51,2
(Spezial­fonds)    
     
     
     
     
Umlauf­vermögen 0,2 1,3
(Cash Pool)    
Bilanz­summe 49,6 52,5
Passiva 2018 2017
Eigen­kapital    
Gezeich­netes Kapital 0,1 0,1
Aus­stattungs­kapital 48,5 51,5
Bilanz­gewinn/-verlust* 0,0 0,0
  48,6 51,6
     
Rück­stellungen 0,5 0,4
Verbind­lichkeiten 0,5 0,5
Bilanz­summe 49,6 52,5

* nach Verrechnung mit dem Ausstattungskapital

Gewinn- und Verlustrechnung 2018 (in T. €)

Die Finanzerträge der innogy Stiftung liegen mit rd. 0,5 Mio. € unter Vorjahresniveau getrieben durch die relativ geringen Marktrenditen.

Die übrigen Erträge stammen aus zweckgebundenen Spenden und der Auflösung von Rückstellungen.

Die Förderaktivitäten der innogy Stiftung sind auf EUR 2,3 Mio. € gesunken.

Dies gilt ebenso für die Verwaltungskosten, welche bereits zum dritten Mal in Folge gesunken sind.

Die Personalkosten haben sich in 2018 leicht nach oben entwickelt aufgrund von außerordentlichen Rückstellungseffekten.

  2018 2017
Erträge    
Fondserträge 523,3 877,6
Erhaltene Spenden 28,8 40,5
Sonstige Erträge 38,6 1,8
  590,7 919,9
     
Aufwen­dungen    
Projekt­förderungen -2.095,6 -2.758,6
Geleis­tete Spenden -162,5 -175,3
Personal­aufwand -756,0 -696,1
Sonstiger Aufwand -474,4 -565,9
Zinsen -127,5 -90,1
  -3.616,0 -4.286,0
     
Jahres­fehlbetrag -3.025,3 -3.366,1
Entnahme aus dem Ausstattungs­kapital 3.025,3 3.366,1
Bilanz­gewinn/-verlust 0,0 0,0